Immobilienfinanzierung

Was viele Kreditnehmer nicht wissen, eine Immobilienfinanzierung kann auch durch Aktienfonds getilgt werden. Aber hier ist Vorsicht geboten, denn es besteht die Möglichkeit auf eine gute Rendite, aber diese Finanzierungsvariante ist teilweise sehr risikoreich.
Die meisten Kreditnehmer zahlen 30 Jahre oder länger ihr durch denArchitekt geplantes Haus oder ihre Wohnung ab. Einige Kreditnehmer wollen da schneller ans Ziel kommen . Wer auch diesen Ansatz in seiner Finanzierung hat, sollte deshalb auch mögliche alternative Konzepte mit in Betracht ziehen.

Wie z.b. die Finanzierung durch Aktienfonds. Anstatt ein Darlehen Schritt für Schritt zu tilgen, nimmt der Kreditnehmer ein tilgungsfreies Immobiliendarlehen auf.
Anstatt nun das Darlehens direkt beim Kreditgeber abzuzahlen, zahlt er jeden Monat eine bestimmte Summe in Fonds ein. Am Ende der Kreditlaufzeit wird die Immobilienhypothek dann „auf einen Schlag“ mit dem erwirtschafteten Geld ( incl. hoffentlich einem Gewinn ) zurückgezahlt.
Entwickelt sich die allgemeinen Wertentwicklung der Anlage ( in diesem Fall Aktien ) gut, kann der Kreditnehmer auf diesem Weg schneller zur Schuldenfreiheit gelangen als bei einem konventionellen Baufinanzierung.
Ganz risikofrei ist diese Strategie aber nicht.
Viele Anleger erinnern sich auch noch heute an die rasante Talfahrt der Aktien in den Jahren 2000 bis 2003. Die „Blase“ des Neuen Marktes platze die Indizes der Börsen ging schlagartig bergab. Die Konsequenzen waren das,

1. das Vertrauen der Aktienbesitzer auch so stark gefallen ist wie die Aktien
2. wenn man in dieser Phase die Variante der Tilgung durch Aktien gewählt hatte, es zu einem bösen erwachen kam, da die avisierten Gewinne / Gelder nicht realisiert werden konnten

Ab dem Sommer 2003 begannen die Aktienkurse langsam wieder zu steigen. Diese Entwicklung hat sich in Kurven bis heute weitgehenst fortgesetzt.
Aber genau das zeigt dem interessierten Kreditnehmer, dass Aktien sowohl risiko- also auch chancenreich sein können. Wäre man nun vor einigen Jahren bei den damaligen Tiefstkursen in den Markt eingestiegen, könnte man sich heute über ein sattes Plus an Gewinn freuen. Aber genau das ist ja das „Spiel mit dem Feuer“. Denn niemand weiss, ich welcher Phase der Börse man sich befindet und in welche Richtung es gehen wird.
Langfristig kann man aber sagen, dass Aktien immer eine gute Rendite erwirtschaftet haben.
Wer zum Beispiel vor 20 Jahren in deutsche Standardwerte investiert hätte, hätte seinen Einsatz verzehnfacht. Daher kann man sagen, das für Immobilienkäufer die eine gewisse Risikobereitschaft mitbringen, eine Immobilienfinanzierung in Kombination mit Aktienfonds also durchaus lohnen könnte.
Da Immobilienkäufer gezwungenermaßen langfristig denken müssen und niemand wirklich weiss, ob es bergauf oder bergab geht, kann man so manche Talfahrt nutzen und doch noch einen Vorteil erzielen.